Schreibideen

Schreibideen

Hier möchte ich euch ein paar Schreib-Anregungen geben zum sofortigen Loslegen. Diese Fragen und Übungen nutze ich selbst, je nach Bedarf auch immer mal wieder. Hier kommt es darauf an, was gerade passt. Generell lohnt es sich immer intuitiv zu schreiben, also einfach Stift aufs Papier setzen und euer Unterbewusstes zu Wort kommen lassen. Hier sollte man das Schreiben einfach fließen lassen, ohne zu werten und sein Gedächtnis einzuschalten, denn sonst ist da meistens eine Hemmschwelle da. Schreiben ist die einfachste Art, um sich über etwas klar zu werden, etwas loszulassen, was ihr sonst ewig mit euch herumtragt und um neu aufzubrechen.

Übungen für einen Perspektivwechsel

  • Stell dir vor, du bist 10 Jahre älter, was würde dein älteres Ich deinem jetzigen Ich gerne sagen? 
  • Was würdest du dich nie trauen aufzuschreiben?
  • Versetz dich in eine(n) deiner besten Freunde hinein, so als ob du er oder sie wärst. Was würde er oder sie dir in deiner jetzigen Situation raten?
  • Wozu lohnt es sich zu leben?
  • Stell dir vor, du gehst heute Abend zu Bett und es geschieht über Nacht ein Wunder, jetzt ist es Morgen. Woran würdest du erkennen, dass das Wunder geschehen ist? Woran würden die anderen erkennen, dass das Wunder geschehen ist? (Wunderfrage von Steve de Shazer)
  • Stell dir vor, du wärst nochmal ein Kind von 11 Jahren, was würdest du deinem jetzigen Ich gerne sagen?

Ziele für die nächsten Wochen, Monate, Jahre

  • Schreibe eine Seite darüber, was du dir für die nächste Woche wünschst.
  • Schreibe eine Seite darüber, was du dir für den nächsten Monat wünschst.
  • Schreibe eine Seite darüber, was du dir für das nächste Jahr wünschst.
  • Schreibe eine Seite darüber, was du dir für die nächsten 5 Jahre wünschst.
  • Schreibe eine Seite darüber, was du dir für die nächsten 10 Jahre wünschst.
  • Stell dir vor, du hättest alles Geld und alle Zeit der Welt, was würdest du tun?

Unversendbare Briefe

  • Stell dir vor, du bist 80 Jahre jung. Dein erfahrenes Selbst schreibt deinem jetzigen Selbst einen Brief.
  • Schreibe deinem Vater und deiner Mutter einen Brief. Achte darauf, dass du zum Schluss auch Worte der Dankbarkeit wählst und einen Satz anfängst mit: Es tut mir leid, dass ich…
  • Schreibe deinem inneren Kind einen Brief, so als ob es lebendig wäre. Nimm dir alte Fotos zur Hilfe.
  • Schreibe einen Brief an Gott. Falls du Fragen an ihn hast, so stelle sie und beantworte diese Fragen später an seiner Stelle in einem weiteren Brief an dich. Diese Übung erfordert Achtsamkeit und den Mut, sich der Wahrheit zu stellen. Die Antworten von Gott sind wunderbar.