Kein Urlaub im Sommer? So startest du entspannt in den Herbst

Normalerweise sind von Juni bis September unsere Insta- Feeds voll mit perfekten Stränden und tropischem Foodporn. Wie oft konnte man da neidisch werden, besonders wenn man selbst nicht die Zeit oder die Möglichkeit hatte, in den Urlaub zu fliegen. Doch dieses Jahr war alles anders. Die meisten von uns sind wegen Corona zu Hause geblieben oder haben auch auf den Urlaub verzichtet. Wie ihr trotzdem entspannt und erholt in den Herbst starten könnt, das möchte ich euch heute zeigen.

Entspannt in den Urlaub

Kein Strand? Kein Problem!

Aus bekannten Gründen sind für viele die entspannten Urlaubstage weggefallen, oder es fühlte sich irgendwie alles nicht an wie Urlaub, wenn man zu Hause war. Für die meisten, die selbständig arbeiten, ist Urlaub ohnehin keine Sebstverständlichkeit, schon gar nicht gleich mehrere Wochen. Oftmals lässt sich Urlaub entweder mit der eigenen To- Do- Liste oder dem Arbeitspensum des Partners oder mit beidem vereinbaren. Da bedarf es dann schon einiger Planung und intensiver Vor- und Nacharbeit.

Solltet ihr euch nun nach einem arbeitsintensiven oder wenig erholsamen Sommer auch gerade etwas ausgelaugt fühlen und einem einem stressigen Herbst entgegenblicken, ist das noch lange kein Grund zum Verzweifeln (auch wenn man dies vermutlich gerne würde)! Aus meinen eigenen Erfahrungen habe ich für euch mal 5 Tipps zusammengestellt, wie euch ein guter Start in den Herbst gelingt.

5 Tipps für Erholung ohne Urlaub

  1. Das richtige Mindset finden
    Das klingt vielleicht im ersten Moment blöd, aber: wie alles andere im Leben auch beginnt wirkliche Erholung schon im Kopf und vor allem mit der eigenen Entscheidung. Da hilft es gar nichts, sich ständig die Bilder der anderen anzusehen und Trübsal zu blasen oder ständig alte Bilder aus vergangenen Jahren anzusehen. Stattdessen muss man seine Lage akzeptieren, denn nur so kann man sich auch bewusst zu Hause erholen.
  2. Erholung ist nicht ortsgebunden
    Man braucht weder Strandbrise noch Meeresrauschen, um wirklich entspannen zu können, kleine Ausflüge in die nähere Umgebung können entspannte Tage bringen oder ein ausgedehntes Bad kann ebenfalls entspannend wirken. Auch der eigene Garten oder Balkon können etwas für Körper und Seele bringen.
  3. Urlaub nach Feierabend
    Für alle, die gar keinen Urlaub machen konnten, können auch Home-Spa Abende  eine Wohltat an stressigen Tagen sein, denn sie helfen uns auch dabei, einen nachhaltig entspannten Alltag zu leben. Ein individuell zusammengestelltes Programm aus kleinen Rituale der Selbstfürsorge können uns dabei schon helfen. Eine kleine Liste mit 15 Möglichkeiten für Selfcare habe ich euch hier schon zusammengestellt. Das Geheimnis heißt hier Achtsamkeit und Bewusstsein für den Moment.
  4. Entspannung im Office
    Auch dieser Tipp richtet sich in erster Linie an alle, die auch zu Hause keinen richtigen Urlaub machen konnten. Zwar klingt Entspannung im Office wohl für die meisten zunächst nach einem Widerspruch, es ist aber tatsächlich ist es auch im hektischen Berufsleben möglich. Denn nur so bauen sich Stress und Frust nicht so schnell auf. Kleine Workouts, Yogasessions oder Meditationen können helfen, ebenso wie in den Pausen kleine Spaziergänge.
  5. Das Sparkonto als Motivation
    Sollten diese Tipps alle noch nichts geholfen haben, hilft spätestens dieser: der Gedanke an das Bankkonto. Denn von dem Geld, was man so gespart hat, kann man es sich das ganze Jahr über gutgehen lassen oder man hat mehr für einen späteren Urlaub.

Konntet ihr Urlaub machen dieses Jahr? Und falls nicht, wie startet ihr entspannt in den Herbst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.